Logo Sprichworte der Welt
____________

Wetterkarte

Diese Internetseite wird mehrmals wöchentlich aktualisiert und ergänzt. Diese Internetseite erhebt auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und alle Angaben sind ohne Gewähr.
Alle enthaltenen Informationen sind bestmöglich und so genau wie möglich wiedergegeben. Falls trotzdem Angaben ungenau sind oder nicht den Tatsachen entsprechen, bitte ich um eine Benachrichtigung.

____________



Sprichworte aus Afrika

Afrika ist mit 30,2 Millionen km² (22 % der Landfläche der Erde) und über 1,1 Milliarden Einwohnern (2014) der zweitgrößte Erdteil. Afrika ist wahrscheinlich die „Wiege der Menschheit“. Eine der frühesten Hochkulturen entwickelte sich im alten Ägypten. Daneben entstanden in Jahrtausenden über 3.000 verschiedenen Ethnien/Völker. Die heutigen über 50 Länder in Afrika und deren Grenzen entstanden erst in den letzten 200 Jahren durch die europäischen Kolonialmächte. Dies geschah unabhängig und ohne Rücksicht auf die dort lebenden Völker und Ethnien. Durch die neuen Grenzen wurden viele der Ethnien voneinander getrennt und leben heute in mehreren verschiedenen Staaten.

Hier sind Sprichwörter von über 90 verschiedenen afrikanischen Ethnien, welche eine gemeinsame Entwicklung, Kultur und Geschichte besitzen, die jetzt aber durch Grenzen getrennt teilweise in verschiedenen Staaten leben. Hier sind Links auf die Sprichworte der jeweiligen Ethnie, die sich bei dem Staat befinden, in dem ihre überwiegenden Bevölkerungsgruppen leben.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Acholi    /   Akan   /   Ambede   /   Amharen
 
Ashanti    /   Bambara   /   Bantu   /   Batéké
 
Batswana   /   Bayansi   /  Bemba   /   Bembe
 
Berber  / Bukusu  / Chewa  / Damara /  Digo
 
D
inka   /  Dogon   /   Duala   /   Efik   /  Ewe
   
Fang   /  Fulbe   /  Ga  /  Hangaza   /   Hausa
   
 
Haya / Hema  /  Herero   /  Himba  / Holoholo

Igala   /   Igbo/Ibo   /   Kalenjin   /  Kamba
 
Kanuri
  /  Kaonde  /  Kara  /  Kiga  /  Kikuyu

Kisii    /   Kono   /  Kuria   /   Lamba   /  Lozi

Luhya     /    Lugbara    /    Luo     /    Luvale

Malinke  /  Mambwe  /  Mamprusi  /  Massai

Mende     /    Meru   /    Myéné    /   Mongo
 
Mpongwé   /   Nandi   /   Nyala    /    Nyanja
 
 Orma    /    Oromo  /  Orungu    /  Ovambo
 
Pové    /   Punu   /    Pygmäen    /    Samia

 Sara
  /  Serer  /  Shubi  /  Soninke  / Sukuma

Swahili   /   Teda   /   Temne   /  Tonga Malawi

Tonga Sambia   /   Toposa   /   Tshi   /   Tsonga

Tuareg     /     Tugen     /     Twi     /     Venda

Wolof    /     Xhosa     /     Yoruba     /    Zulu


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Sprichworte der Berber

Außer meinem Vater und meiner Mutter lügt jeder.


Besser von einem wilden Tier als von einem neugierigen Mann beobachtet werden.


Das Exil ist der Bruder des Todes.


Das Gebell der Hunde stört die Wolken nicht.


Das Gebet des Unschuldigen hat keine Flügel.


Das Land, in dem die Steine dich kennen, ist mehr wert, als das Land, in dem die Leute dich kennen.


Dein Geheimnis ist dein Blut - wenn du es verlierst, stirbst du.


Du bist so viel wert wie deine Geldbörse.


Du solltest einen neuen Eimer machen, während du noch den alten hast.


Ein gut erzogener Mann hat immer ein freundliches Wort über den Ort, wo er die Nacht verbringt.


Ein Stein von zu Hause hat den Wert von zehn aus dem Flussbett.
(Sprichwort der Berber in Marokko. Ein Stein aus einem nahen Steinbruch, der gleich die richtige Form hat, kann besser zum Hausbau genutzt werden als die Steine aus einem entfernten Fluss, die durch das Wasser rund gespült wurden. Wenn man jemanden aus der Umgebung heiratet, weiß jeder vom anderen, was man erwartet. Fremde wissen es nicht und müssen sich erst langwierig anpassen.)

Feuer bereinigt alles.


Gott verzeiht dem Unwissenden.


Ich habe nur meine Nägel zum Kratzen und meine Füße zum Gehen.


„Ich werde das Maultier nicht am Platz eines Pferdes anbinden“, sagt die Witwe.


Ist das weiße Kamel aus Fett?


Koche das Wasser und der Schaum wird nach oben steigen.


Mit zärtlichen Worten hast du weniger Glück mit einer Frau als mit Juwelen.


Schweigen ist die Tür der Zustimmung.


Sorgen machen hässlich; der frohe Mensch blüht auf.


Wenn du die Augen eines blinden Mannes öffnest, will er zurück in die Dunkelheit.


Wenn ein Dieb nichts zu stehlen findet, stiehlt er einen Dolch aus Sand.


Wenn ein Mann stirbt, werden seine Füße größer.


Wenn Gott nicht vergäbe, wäre der Himmel leer.


Wer ein Kamel reitet, sollte keine Angst vor Hunden haben.


Wer ist mutig genug, um dem Löwen zu sagen, dass sein Atem riecht?


Wer nicht verletzen will, verfehlt sein Ziel.


Wir ließen ihn herein, und jetzt weist er uns die Tür.

Sprichworte der Fulbe

Außer wenn Vögel zusammenkommen, wird ein Fluggeräusch nicht gehört.


Das Wasser hat Kinder, das Feuer nicht.


Der Hirte von Fröschen erkennt den einen hinkenden, während jeder andere denken würde, sie hinken alle.

(Einer mit extra Wissen und Erfahrung erkennt Dinge, die ein Leihe nicht sieht.)

Diejenigen im gleichen Boot haben den gleichen Wunsch.


Die Schatten wandern und die Tiere wandern auf der ebenfalls wandernden Erde. Warum sollte nicht auch ich wandern?


Du hasst deine Armut, um ihretwillen wirst du auch gehasst.


Du kannst kein Küken und auch ein Eigelb haben.

(Man kann nicht den Kuchen behalten und ihn auch essen.)


Du kannst nicht beides haben, ein kühles Herz und eine kühle Ferse.

(Wenn man jemand anderen etwas machen lässt, versteht der es falsch, er macht es verkehrt und man wird böse sein. Wenn man es selber macht, wird es für einen selber sehr anstrengend und man wird hinterher müde sein. Entweder andere machen etwas nicht richtig oder man muss sich selber anstrengen.)


Eine Braut und ein Opfer der Hyäne weinen nicht die gleichen Tränen.


Eine gute Kuh trägt ein gutes Kalb.


Geduld kann
einen Stein kochen.
(Mit Geduld und Zurückhaltung, kann man sogar die schwierigsten Probleme lösen.)

Gott sagte dem Dieb nicht, dass er eine schwatzhafte heiratete.

(hinterher ist jeder klüger)


Herr Hund sagt „Falle für mich und ich werde für dich fallen, auf diesem Weg wird unser Kampfspiel süß sein.“


Ich habe das „Eine“ des Doobal-Vogels getan.

(Der Doobal-Vogel ist ein Vogel, der nur ein Ei legt. Das bedeutet, dass man etwas nur ein einziges mal getan hat, was man auf kein wieder tun will.)


Wenn ein Mann sagt, dass er eine Axt schlucken will, halte den Griff für ihn.

(Versuchen nicht jemanden etwas auszureden, wenn er sich schon dazu entschlossen hat, es zu tun.)

Wer auf das Knie seines Nachbars schlägt, fällt über die eigenen Beine.

(Es rächt sich wahrscheinlich mit einem eigenem Schaden, wenn man einem anderen absichtlich Schaden zufügt.)

Zwar hat der Mensch zwei Beine, doch kann er nur einen Weg gehen.


Zwei Hände waschen sich gegenseitig sauber.


Sprichworte der Tuareg

Besser laufen, ohne zu wissen, als sitzen und nichts machen.

Das Geschwätz der Frauen ist wie der Schlaf der Männer.

(Ein Klischee vieler Männer, die keine allzu große Meinung von Frauen haben.)

Das Lachen schafft Vertrauen, sein Fehlen schafft Streit.

(Wenn man zusammen lachen kann, herrscht im allgemeinen ein gewisses Maß an Vertrauen. Beim Streit hat man meist nichts zu lachen.)

Das, was du nicht brauchst, wird dich töten.


Das Wort eines Freundes macht dich weinen, das Wort eines Feindes macht dich lachen.

(Ein Freund sagt manchmal unangenehm oder schmerzhaft Wahrheiten. Ein Feind gibt dagegen täuschend attraktiven Rat, der scheinbaren Vorteil verspricht, langfristig aber von Nachteil ist.)

Der Mann, der in der Liebe nicht eifersüchtig ist, liebt nicht.
(Sprichwort der Tuareg aus Algerien, Mali, Niger)


Der von einem Elefanten angerichtete Schaden ist wie der von einem Sturm gemachte, oder durch die Regierung.

Die Spuren von gestern verwischt der Sand von heute.


Die Wege der Weisheit führen durch die Wüste.


Ein Bruder, der dich nicht kennt, den fressen die Hunde.

(Dies Sprichwort weist auf den familiären Zusammenhalt hin, der in der Kultur der Tuareg wichtig ist.)

Eine Aufgabe, die auf einem Menschen lastet, ist sehr schwer, aber verteilt auf viele Menschen ist sie federleicht.


Eine Frau ohne Bescheidenheit ist wie eine Suppe ohne Salz.


Ein Krieger braucht in weißes Kamel, einen roten Sattel, seine Takuba (Schwert der Tuareg) und ein höfisches Liebeslied.


Ein Nomade kehrt immer zum ersten Zeltlager seines Lebens zurück, egal wohin er später gegangen sein mag.


Ein Reisender soll Augen und Ohren aufreißen, nicht das Maul.


Entfernt eure Zelte, aber nähert eure Herzen.


Es ist besser, selbst zu sehen, als von einer dritten Person informiert zu werden.


Gold verdirbt den Charakter.


Gott hat Länder voller Wasser geschaffen, damit der Mensch dort leben kann, und Wüsten, damit er dort seine Seele erkennt.


Häuser sind die Gräber der Lebenden.


Höre den Wind. Es ist die Sahara, die weint. Sie möchte wieder grün werden.


Im Leben ist es immer möglich, am Ende eine Einigung zu erreichen.


Luxus beginnt am Tag, an dem ein Mann anfängt, Schuhe zu Tragen.


Männer und Frauen zueinander sind für die Augen und das Herz, und nicht nur für das Bett.


Mit dem Pflug kommt die Knechtschaft.


Mund voll Honig, Herz voll Galle.

Reisen heißt leben lernen.

Salz sagt nicht, es ist salzig.


Was ich Gutes mir selbst wünsche, wünsche ich auch für meine Freunde.


Wasser ist Leben, Milch ist Ernährung.

(Die Tuareg leben in Wüsten und Wüstenähnlicher Umgebung, wo das Wasser zum überleben gehört. Ebenso ist bei den Tuareg als Viehzüchter die Milch ein Grundnahrungsmittel.)

Wasser wäscht den Körper, aber die Wüste wäscht die Seele.


Wenn die Musik wechselt, dann ändert muss sich der Rhythmus des Tanzes auch ändern.


Wenn man den Weg verliert, lernt man ihn kennen.


Wenn man etwas einmal tut, wird man es vielleicht auch ein zweites Mal tun. Wenn man es aber zweimal getan hat, dann ganz sicher auch ein drittes Mal.


Wer einen Freund nicht erkennt, ist kein Mann.


Wirf es hinter dich, du wirst es vor dir sehen.

(Es ist gut, jetzt jemandem in Not zu helfen, möglicherweise braucht man später einmal ebenso Hilfe. Der heute Hilfsbedürftige unterstützt einen dann zukünftig ebenfalls.)

Wo Wasser frei fließt, leben die Menschen in Wohlstand.