Logo Sprichworte der Welt
____________

Wetterkarte

Diese Internetseite wird mehrmals wöchentlich aktualisiert und ergänzt. Diese Internetseite erhebt auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und alle Angaben sind ohne Gewähr.
Alle enthaltenen Informationen sind bestmöglich und so genau wie möglich wiedergegeben. Falls trotzdem Angaben ungenau sind oder nicht den Tatsachen entsprechen, bitte ich um eine Benachrichtigung.

____________



Sprichworte aus Uganda
Flagge von Uganda
Wappen von Uganda
Flagge von Uganda
Wappen von Uganda
Uganda ist ein Binnenstaat in Ostafrika am Victoriasee und liegt zwischen dem Südsudan, Kenia, Tansania, Ruanda und der Demokratische Republik Kongo. Die Amtssprachen sind Englisch und Swahili, im autonomen Königreich Buganda auch Luganda. In Uganda leben über 40 verschiedene Volksgruppen die insgesamt 43 verschiedene Sprachen sprechen. Englisch und Swahili (seit der Verfassungsänderung vom September 2005) sind die zwei offiziellen Amtssprachen. 1962 wurde Uganda von Großbritannien unabhängig. Uganda ist 241.040 km² groß und hat 34.509.205 Einwohner (April 2011)

Der Name Uganda stammt vom Königreich Buganda im Südosten, deren Bantusprachen einem Grundwort (hier Ganda) ein Nominalklassenpräfix voranstellen, das den gemeinten Begriffes bezeichnet. So ist Buganda das Land der Baganda, die die Sprache Luganda sprechen. Der erste Kontakt der Europäer mit Uganda erfolgte über Tansania, wo statt des Präfixes Bu- für ein Land das Präfix U- benutzt wurde.

Vor ca 2000 Jahren wanderten ackerbebauende Bantu ein, welche die schon ansässigen Pygmäen zurückdrängten und ihrerseits von Niloten des Nordens nach Süden gedrängt wurden.
Ab dem 15. Jahrhundert bildeten sich bei den Bantu die heutigen Aristokratien und Königreiche. Das Königreich Buganda nahm die führende Rolle ein. In einigen Gebieten etablierte sich der Islam, in vielen Regionen blieben jedoch die Naturreligionen vorherrschend. Um 1860 entdeckten als erste Europäer die Quelle des Nils und die europäische Kolonialisierung Ostafrikas begann. 1894 wurde Uganda britisches Protektorat. Die Eisenbahnlinie der Ugandabahn wurde von Mombasa über Nairobi bis nach Kampala gebaut.

Am 9. Oktober 1962 wurde Uganda unabhängig und König Mutesa II. von Buganda wurde Präsident. Zwischen 1966 und 1986 bestanden Gewaltherrschaften von Milton Obote und Idi Amin. Nach dem Uganda-Tansania-Krieg einen erfolgreichen Guerillakrieg kam der heutige ugandische Präsident Yoweri Museveni an die Macht. Trotz mehrerer Wahlen, Verfassungsänderungen und Demokratisierungen kam es seitdem immer wieder zu Unruhen.

Wahlspruch von Uganda:  Für Gott und mein Land

   Quelle:  
http://de.wikipedia.org/wiki/Uganda

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Brüder lieben sich, wenn einer so reich ist wie der andere.


Das Baby sagt: „Mutter ist der beste Koch.“


Das Lachen eines Kindes ist das Licht eines Hauses.


Der dich betrügt, ist nahe bei dir.

Der Ehemann ist immer der Letzte, der es weiß.


Der Geschmähte ist immer anwesend.


Der Hilfeschrei des Magens geht nie zu Ende.


Der Jäger, der einen Elefanten aufspürt, hält nicht an, um Steine auf Vögel zu werfen.

(Wenn man etwas sehr wichtiges erreichen will, wird man keine Zeit für unwichtige Dinge verschwenden.)

Der Mann mit einer Ehefrau ist der Boss aller Junggesellen.


Der Nörgler verlässt seinen Posten nicht, aber er schreckt andere Bewerber ab.


Der Tod gleicht einem wilden Tier.


Des weisen Mannes Herz ruht still wie klares Wasser.


Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt.


Die Brust der Mutter kann keine Lepra bekommen.


Die Frau ist die Rippe des Mannes.


Die Kuh mit Milch wird zweifellos von jemand gemolken werden.
(Das bedeutet, wenn etwas vorhanden ist, findet sich immer jemand, der es verbraucht.)

Die Mutter des großen Ziegenbocks hat keine Hörner.

Die schöne Frau ist die Schwester von vielen.


Die Vorstellung von Gott ist wie eine Haut: Jeder legt sich seine eigene zu.

Eine Erdbeerblüte wird kein trockenes Brot versüßen.

Eine gute Ernte wächst nicht leicht, je fleißiger der Bauer, desto reiche Ernte.


Ein Hund mit einem Knochen im Maul kann nicht beißen.


Ein Kind lacht nicht über die Hässlichkeit seiner Mutter.


Ein Mund kann nicht gleichzeitig aus zwei Kalebassen trinken.


Ein Stock, der weit weg ist, kann keine Schlange töten.

(Ähnliche Sprichworte mit ähnlichem Sinn gibt es in vielen anderen Ländern. Das Sprichwort bedeutet, man sollte mit dem wenigen, das man hat und dem man auskommt zufrieden sein und sich nicht mehr und besseres wünschen, was aber unerreichbar ist. Das deutsche Sprichwort: Besser den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach.)


Ein voller Magen überdauert nicht die Nacht.


Fäkalien sind die Nahrung von Fliegen.


Frauen haben kein Gericht.


Freundliche Worte sind leicht, Freundschaft schwer.


Freundschaft ist wie eines Schneiders Saum: Das Auseinandernehmen ist es, das Schwierigkeiten bereitet.

Geduld setzt eine Krone auf dem Kopf.


Gott erlöst (bewahrt, beschützt) die Leidenden entsprechend seinem Willen.


Hunger kennt keinen Älteren oder König.


In einer mondlosen Nacht strahlen die Sterne heller.


Kennt man die Bäume nicht, behandelt man sie alle wie Feuerholz.

Krankheit begleitet einen abnehmenden Mond, ein Neumond kuriert Krankheit.


Leere Hände gefallen nur ihrem Besitzer.


Man folgt den Fußspuren nicht im Wasser.


Männer lieben jeden anderen, solange man reicher als der andere ist.


Menschen gewöhnen sich sogar, sich mit Honig zu ernähren.

Mit Reichtum gewinnt man eine Frau.


Niemand fürchtet sich vor dem, was er heranwachsen gesehen hat.


Nur ein Narr versucht, in das Feuer zu springen.


Oberhäupter sind keine Oberhäupter für Frauen.


Ohne einen Anführer sind schwarze Ameisen verwirrt.


Reisen bedeutet Neues finden.


Schön von hinten, hässlich von vorne.


Selbst der mächtigste Adler kommt auf die Baumkronen herunter, um sich auszuruhen.


Strecke deine offene Hand nicht zu einem, der dir noch nie zuvor etwas gegeben hat.


Um das schmerzende Herz des Liebhabers zu heilen, gib ihm eine Jungfrau zu heiraten.


Unterschätz niemals die Macht dummer Menschen in großer Zahl.

Vertraulichkeit ist wie das Meer, das den Fischer umbringt.

Vorsicht ist keine Feigheit, selbst die Ameisen marschieren bewaffnet.


Was im Magen ist, trägt, was im Kopf ist.

Was Macht tut, kann Hass nicht rückgängig machen.

Wasser, das erbettelt worden ist, löscht den Durst nicht.
Sprichwort der Soga in Uganda. Um zu betteln, muss man sich überwinden und es kann dauern, bis man das Notwendige zu Überleben bekommt. Auf Dauer wird das Selbstwertgefühl leiden, man wird träger und persönliche Situation wird sich meist alles verschlimmern. Besser ist es, zu arbeiten und mit eigenem Aufwand etwas zu erreichen und sich zu ernähren.)

Wenn der Herr fort ist, klettern die Frösche das Haus hinauf.

Wenn du einen Hund hast, wirf keine Knochen weg.


Wenn ein Mann in Schwierigkeiten ist, raucht er.


Wenn ein Narr dir seine Mutter gibt, nimm sie mit dir fort.


Wenn es dem Herrn des Hauses an Weisheit mangelt, ist die Arbeit des Arztes nutzlos.


Wenn es Frieden im Land gibt, trägt das Oberhaupt keinen Schild.


Wenn zwei Elefanten kämpfen es ist das Gras, das leidet.
(ähnlich auch in Kenia, Malawi, Sambia, Suuaheli, Tansania und andere. Es gibt noch viele Versionen in anderen afrikanischen Ländern und Sprachen: Wenn zwei Bullen [mal Kühe, Ziegen, Schafe oder andere] kämpfen, wird das Gras verletzt. Es bedeutet das Gefühl der Ohnmacht der kleinen Leute gegenüber scheinbar großen Kräften.)

Wenn zwei Nilpferde streiten, sollte man nicht das Paddel ins Wasser halten.

Wer an der See aufwächst, ertrinkt zuletzt.


Wer dich liebt, erspart dir nicht die Wahrheit.


Wer dich verrät, ist nicht jemand aus weiter Ferne.


Wer die Sonne fürchtet, wird nicht Häuptling werden.


Wer Durchfall hat, kennt die Richtung zur Tür, ohne dass es ihm erzählt wurde.


Wer einmal von einer Schlange gebissen wurde, fürchtet sich sogar vor dem Lurch (einer Eidechse).


Wer für kräftig gehalten wird, muss nicht dafür kämpfen.


Wer keinen Kummer kennt, lässt dich über deinen am Türeingang sprechen.


Wer nicht gereist ist, denkt, dass seine Mutter die beste Köchin der Welt ist.


Wer nicht lügt, wird niemals erwachsen.


Wer nie lügt, wird nie groß.


Wer sagt, dass man dich betrügt, borgt dir nichts.


Wer viel Weisheit besitzt, hat sie im Herzen, nicht auf den Lippen.


Wer vorne geht, gibt dir Weisheit.


Wer zuletzt kommt, trinkt schlammiges Wasser.


Wo sich zwei Ochsen in den Hörnern liegen, leidet das Gras am meisten.


Zwei Freunde teilen sich die weiße Ameise.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Sprichworte von Ethnien in Uganda

Sprichworte aus  Buganda

Sprichworte der  Acholi  ,  Kiga  ,  Lugbara