Logo Sprichworte der Welt
____________

Wetterkarte

Diese Internetseite wird mehrmals wöchentlich aktualisiert und ergänzt. Diese Internetseite erhebt auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und alle Angaben sind ohne Gewähr.
Alle enthaltenen Informationen sind bestmöglich und so genau wie möglich wiedergegeben. Falls trotzdem Angaben ungenau sind oder nicht den Tatsachen entsprechen, bitte ich um eine Benachrichtigung.

____________



Irische Sprichworte
und Segenssprüche
Flagge der Republik Irland in deren Umrissen


Die Flagge von Irland in den Umrissen der Republik Irland
links





rechts
Wappen der Republik Irland
Wappen der Republik Irland

Irland ist ein Inselstaat auf der gleichnamigen Insel Irland. Er grenzt im Norden an Nordirland und ist im übrigen von Wasser umgeben. Seit 1973 ist Irland Mitglied der EU.

Erste Besiedlung fand etwa 7000 v. Chr. statt. Die Kelten kamen etwa ab 300 v. Chr. auf die Insel. Im Römischen Reich war die Insel unter dem Namen Hibernia bekannt. Aus der bis etwa 410 römischen Provinz Britannien kamen Christen, unter ihnen auch der heutige Nationalheilige Patrick von Irland. Die erste irische Blütezeit, in der unzählige Klostersiedlungen (u. a. mit den berühmten Rundtürmen) entstanden wurde ab etwa 800 durch die Beutezüge der Wikinger unterbrochen bzw. beendet. 1169 folgte die Eroberung durch die Normannen, die eine fortgesetzte Dominanz Englands über Irland einläutete.

Die Hungersnot von 1845–1849, bei der 1,5 Millionen Iren verhungerten oder auswanderten, spielt eine bedeutende Rolle in der historischen Entwicklung anti-britischer Ressentiments. Der Bürgerkrieg 1919–1921 führte nach dem Ersten Weltkrieg in Richtung politische Unabhängigkeit für einen großen Teil der Insel; der Dominion-Status am 6. Dezember 1921 gewährte eine größere innenpolitische Eigenständigkeit und ermöglichte die Gründung des Irischen Freistaats 1922. Am 18. April 1949 schied Irland aus dem Commonwealth aus, nur die sechs nordirischen Grafschaften verblieben bei England.

   Quelle:  
http://de.wikipedia.org/wiki/irland

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Abrechnen ist das Ende der Freundschaft.

Alleinsein ist besser als schlechte Gesellschaft.
(Sprichwort auch in Italien, Korsika, Schottland und Spanien)

Alle Menschen sind Ärzte, nachdem sie geheilt worden sind.

Als Gott die Zeit machte, hat er genug davon gemacht.

Alter ist ehrenhaft und Jugend ist edel.

Am Werk der Nacht findet der Tag immer etwas auszusetzen.

An dem Armen sind viele große Fehler zu sehen.

An dem Tag, an dem du deine Frau heiratest, heiratest du auch deine Kinder.

Auch nach dem größten Krieg gab es schließlich Frieden.

Bedenke, dass jemand, der an deine Tür klopft, vom Himmel geschickt sein könnte.

Bedrohte Hunde leben länger.

Besser ab und zu streiten als immer allein sein.

Besser alte Schulden als alter Groll.

Besser der Streit als die Einsamkeit.

Besser einen Mantel um die Schulter als des Doktors Pferd vor der Tür zu haben.

Besser ein Esel, der dich trägt, als ein Pferd, das dich abwirft.

Besser etwas Verwandtschaft als viel Bekanntschaft.

Besser kaputtes Irisch als cleveres Englisch.

Besser Stroh zu knüpfen, als gar nichts zu tun.

Besser Weglaufen als schlecht standhalten.


Biege dich mit dem Baum, der sich mit dir biegt.

Blase nicht in die tote Asche.
(Das Sprichwort bedeutet, es lohnt nicht, sich für eine aussichtslose oder verlorene Sache einzusetzen.)

Brich kein Gesetz und mach keines.

Brich kein Recht und schaffe kein Recht.

Butter zu Butter macht keine Küche.


Das Flüstern auf dem Kissen ist niemals gut.


Das Geheimnis des Erfolgs ist Ehrlichkeit. Wer sie vortäuschen kann, ist ein gemachter Mann.


Das Glück kommt in einem schmalen Bach, aber das Unglück in einem reißenden Strom.

Das Kleine ist es, was gut schmeckt.


Das Meer wartet nicht auf einen Mann mit einer Schiffsladung.


Das Schicksal ist stärker als die Erziehung.


Das Schiff fängt mit einem Brett an, der Ofen mit einem Stein, eines Königs Herrschaft mit dem Salut, und der Anfang der Gesundheit ist Schlaf.


Da wankt der Schwanz ohne Kopf, wo das Weib sich die Herrschaft nimmt.


Dein Freund ist in deiner Tasche.


Dein Herz sei voll Zuversicht, dass nach jedem Gewitter ein Regenbogen am Himmel steht.

Dein Sohn ist dein Sohn für heute, aber deine Tochter ist deine Tochter für immer.

Dem Mann, der oben ist, wird zugetrunken, auf den, der unten ist, tritt man.


Dem ruhenden Fuß begegnet nichts.


Der Anfang des Waldes ist des Moores Ende.


Der beste Teil jeder Mahlzeit ist der erste.


Der Bettler hat vom Räuber nichts zu fürchten.


Der, den sein Schuh drückt, denkt, die Welt ist zu eng.


Der erste Tropfen der Suppe ist der heißeste.


Der Ire ist nie in friedlichem Zustand, außer wenn er kämpft.


Der Körper würde gern das Fasten der Seele überlassen.


Der Krähe Anteil ist das, was sie aufpickt.


Der Mann, der läuft, ist der, der fällt.


Der Mann mit den Stiefeln kümmert sich nicht darum, wohin er seinen Fuß setzt.

Der Mund, der an Schweigen gewöhnt ist, ist voller Musik.

Der Mund, der schweigt, ist süß.


Der Reichtum ist für das Leben da, nicht aber das Leben für den Reichtum.

Der Stolz der Frauen und der Stolz der Priester, die beiden werden Irland zugrunde richten.

Der Tag des Sturms ist nicht der Tag, das Dach zu decken.

Der Teufel bewilligt niemals lange Pachtverträge.


Der Tod ist der Herr der Welt.


Der Tod ist des armen Mannes bester Arzt.


Der Tod kommt niemals zur Unzeit.


Der Wind ist nicht schneller als eine Frau, die sich zwischen zwei Männern entscheidet.


Des Armen Kuh und des Reichen Sohn - das sind zwei Dinge, die sterben werden.


Des Herren Auge setzt Fleisch an des Pferdes Rippen.


Die Arbeit ändern ist so gut wie ausruhn.


Die drei besten Freunde und drei schlimmsten Feinde - Feuer, Wind und Wasser.


Die drei fröhlichsten Dinge auf der Welt: ein Kätzchen, ein Zicklein und eine junge Witwe.


Die drei größten Augenweiden: ein blühendes Kartoffelfeld, ein Schiff unter vollen Segeln und eine Frau nach der Entbindung.

Die dritte Generation sieht man niemals in der Bierkneipe.

Die Durchschnittsmenschen sind oft liebenswert, und die Schönen unglücklich.

Die Ehrfurcht hört auf, sobald Blut vergossen ist.


Die Engel kennen einander.


Die Friedhöfe liegen voller Menschen, ohne die die Welt nicht leben konnte.


Die größte Hilfe ist eine Hilfe, und sogar die kleinste Hilfe ist eine Hilfe.

Die Hunde folgen dem Mann, der den Knochen hat.


Die längste Straße, die dich fortführt, ist die kürzeste, die dich nach Hause bringt.


Die Lösung zu jeder Frage ist in ihr selbst.


Die Menschen vergehen, aber die Hügel bleiben.


Die Mitgift wird vom Wind verweht, die Hässlichkeit bleibt bei der Frau.

Die schwärzesten Dornen haben die weißesten Blüten.

Die Schwelle eines großen Hauses ist schlüpfrig.


Die schwerste Kornähre beugt den Kopf am tiefsten.


Die Sterne machen keinen Lärm.

Die Stille ist wert, erkauft zu werden.

Die Unglücklichen, das sind die Kinder der Glücklichen.


Die Zeit ist ein guter Geschichtenerzähler.


Drei Arten von Männern sind unfähig
(tun sich schwer, versagen), Frauen zu verstehen - die jungen, die alten und die mittleren Alters.

Drei Dinge, die einen Klugen zum Narren machen: Streit, Wut und Trunkenheit.

Drei Dinge können nicht gelehrt werden: eine Singstimme, Freigiebigkeit und Poesie.

Dreierlei Leute kommen am schnellsten in den Himmel, wenn sie gestorben sind: ein Kind nach der Taufe, ein junger Priester nach der Weihe und der arme Ackerbauer.

Drei Feiern kommen zu jedem, die der Taufe, der Hochzeit und der Beerdigung.


Drei Kennzeichen einer Frau: ein großer Busen, eine schlanke Taille, ein knappes Hinterteil.


Drei kleine Dinge sind am besten: eine kleine Bienenwabe, ein kleines Schaf und eine kleine Frau.

Dummheit schafft Gefahr.

Du musst die kleine Kartoffel mit der großen nehmen.


Du musst selbst wachsen, egal wie groß dein Großvater war.

Durst ist das Ende des Trinkens und Kummer das Ende der Liebe.

Egal, wer König ist, Tee ist die Königin.


Ein Auge, ein Knie, ein Ellbogen sind die drei Dinge, die man am leichtesten verletzt.


Ein beharrlicher Bettler wird beharrlich abgewiesen.


Eine andauernde Last ist besser als eine zu schwere.


Eine ausgelassene Masche ist bald ein Loch.


Eine Decke ist um so wärmer, wenn sie verdoppelt wird.


Eine Frau braucht nicht nach draußen, um die beste Medizin für ihren Mann zu holen.


Eine Frau hat eine Ausrede schneller zur Hand als eine Schürze.

Eine Frau hat nie über ihre Schulter gesehen, ohne eine Ausrede zu finden.


Eine geschlossene Hand begegnet einem geschlossenen Auge.


Ein einzelner Hund kann nicht kämpfen.


Ein einziger Hund bringt alle Hunde des Dorfes zum Kläffen.


Eine Kunst ist besser als eine Erbschaft.

Einen alten Vogel fängt man nicht mit Spreu.

Ein erkaufter Ratschlag ist so viel wert, wie zwei umsonst erteilte.


Eine schöne Frisur versteckt hässliche Füße.


Eines Mannes Geschäft gibt ihm eine Erziehung.


Eines Menschen Mund hat oft seine Nase gebrochen.


Einfluss ist besser als Reichtum.


Ein fragender Mensch ist auf halbem Weg, weise zu sein.

Ein Fremder ist nur ein Freund, den man noch nicht kennen gelernt hat.

Ein Freund ist besser als Ale*1.

Ein geborgtes Pferd hat harte Hufen.


Ein Geheimnis ist eine Waffe und ein Freund.


Ein geschlossener Mund ist zu jeder Zeit so gut wie des Priesters Segen.


Ein geschlossener Mund macht sich keine Feinde.


Ein gutes Paar Sohlen ist besser als zwei Paar Oberleder.


Ein Heilmittel für allen Kummer ist das Gespräch.


Ein Hund ist ein Herz auf vier Pfoten.

Ein Hund kann nicht kämpfen.
(Das Sprichwort bedeutet, einer allein kann nicht kämpfen oder streiten. Ähnliche Bedeutung, wie das Sprichwort aus Spanien und Thailand: Wenn der eine nicht will, können zwei nicht streiten.)

Ein hungriges Auge sieht weit.


Ein Ire, halb betrunken, ein Engländer, satt gegessen und ein hungriger Schotte sind in ihrer besten Form.


Ein Käfer kennt den anderen.
(Auch Sprichwort in England. In Deutschland: Gleich und Gleich gesellt sich gern.)

Ein Kind möchte haben, was ihm vor Augen kommt.


Ein kleines Nest ist wärmer als ein großes.

Einmal ist wie nichts, zweimal wie zehn.


Ein Mann ist oft ein schlechter Ratgeber für sich selbst und ein guter Ratgeber für einen anderen.

Ein Mann liebt seine Geliebte am meisten, seine Frau am besten und seine Mutter am längsten.

Ein Mann schläft sehr fest auf der Wunde eines anderen.

Ein neuer Besen kehrt gut, aber die alte Bürste (der alte Besen) kennt die Ecken.

(Neue Besen kehren in vielen Ländern gut, deswegen gibt es dieses Sprichwort so oder ähnlich in vielen Ländern,.aber alte Bürsten kennen die Ecken.)

Ein Schwein und ein Mann ohne Geschichte sind das Gleiche.


Ein Vogel in der Hand ist so viel wert wie 2 Vögel im Busch.

Ein wundes Herz wird zu einem mitfühlenden.

Ein Zoll an der Nase gemessen, ist sehr viel.


Entlarve die Lüge erst, wenn du bereit bist zuzuschlagen.


Es gab nie eine Ernte, die der folgende Frühling nicht aufgegessen hätte.

Es gibt keinen Arzt und keine Medizin für die Liebe.

Es gibt keinen Kamin wie dein eigener Kamin.

Es gibt keine Seelenangst, bis man Kinder hat.

Es ist besser, nach Essen zu suchen als nach Appetit.

Es ist eine einsame Wäsche, in der sich kein Männerhemd befindet.

Es ist nicht gut zu trauern, wenn die Beerdigung vorbei ist.


Es ist sinnlos, Wasser auf eine ertrunkene Ratte zu werfen.

Es lohnt sich nicht, über verschüttetes Guinness zu weinen.


Fass immer ein neugeborenes Baby an, sonst wird es seine Hand gegen dich erheben, wenn es heranwächst.

Fische fängt man mit der Angel, Leute mit den Worten.


Frag eine Frau ein- oder zweimal, und wenn sie deine Meinung nicht annimmt, nimm ihre an.


Freunde sind Gottes Entschuldigung für Verwandte.


Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde sehen.

Fromm in der Jugend, ein Teufel im Alter.


Für alles, was teuer ist, hat eine Frau eine Vorliebe.


Für eine Hochzeit und für ein Begräbnis ist das Wetter nie zu schlecht.

Furcht ist schlimmer als Kämpfen.

Für eine Frau ohne Baby gibt es keinen Grund, sich hinzusetzen.


Fürs Reden bezahlt man keinen Zoll.

Gegessenes Brot, vergessenes Brot.

Geh deinen Weg ruhig inmitten von Lärm und Hast, und wisse, welchen Frieden die Stille schenken mag.

Geld schwor einen Eid, dass niemand es haben sollte, der es nicht liebte.

Gerüchte haben kurze, aber schnelle Beine.

Gesundheit beginnt mit einem guten Schlaf.

Gewalt erzeugt Feindschaft.

Gib deine Liebe deiner Frau und dein Geheimnis deiner Mutter.

Gib nicht die Hauptstraße einer Abkürzung wegen auf.


Glück ist besser als Frühaufstehen.


Gott bezahlt seine Schulden nicht mit Geld.


Gottes Hilfe ist näher als die Tür.

Gott hat die Zeit geschaffen und der Mensch die Hast.

Gott hat seiner Mutter nicht alles gesagt.


Gott hilft dem, der sich selber hilft.


Gott lässt sich gerne helfen, wenn er Menschen hilft.


Gott legt das Maßband nicht um den Kopf, sondern um das Herz.


Gott schenkt dir das Gesicht. Lächeln musst du selbst.


Gott schließt nie eine Tür, ohne eine andere zu öffnen.

Gott schuf die Zeit, aber von der Eile hat er nichts gesagt.

Grübchen am Kinn, der Teufel steckt drin.

Gut schafft Gutes, Böse schafft Böses.


Habe zur rechten Zeit Angst, und es droht keine Gefahr.

Habsucht bringt den Sack zum Platzen.

Halte keine Brüderschaft mit Königen.


Handle keinem Brauch zuwider und erfinde keinen.

Heiliges Wasser ist in den fremden Kirchen nicht zu finden.


Heirate eine Frau vom Berge und du wirst den ganzen Berg heiraten.


Hohles Geschirr klingt am lautesten.


Hüte dich vor den Hörnern des Bullen, den Hufen des Pferdes und dem Lächeln eines Engländers.

Ich wünsche dir die Fröhlichkeit eines Ebereschenbaums am Morgen, die Lebensfreude eines Fohlens auf der Koppel am Mittag, die Gelassenheit eines Schafes auf der Weide am Abend.

Immer möge das Sonnenlicht auf deinem Fenstersims schimmern und die Gewissheit in deinem Herzen, dass ein Regenbogen dem Regen folgt.

In eines anderen Wohnung sollte das Auge blind sein.

Irische Schönheit: eine Frau mit zwei schwarzen Augen.

Ist das Feuer entzündet, kann man es nicht leicht wieder löschen.

Jeder glückliche Mensch ist schön.

Jeder hat seinen Grund zur Bescheidenheit.


Jeder ist nett, solange keine Kuh seinen Garten betritt.
Jedermann ist freundlich, bis die Kuh in den Garten kommt.


Jeder Kranke ist ein Arzt.


Jeder Mensch ist nur so glücklich, wie er sich zu sein entschließt.


Jeder unglückliche Mensch ist hässlich.

Jedes Vermögen wird durch kleine Ausgaben verschwendet.

Jedes Wort hat drei Erklärungen und drei Auslegungen.

Je dunkler die Wirklichkeit, desto heller der Traum.


Je weniger Verstand einer hat, umso weniger merkt er den Mangel.

Junge Leute wissen nicht, was Alter ist und alte vergessen, was Jugend war.
Kalte Wände machen unzufriedene Frauen.

Kann der alte Hund auch nicht mehr beißen, so kann er doch noch warnen.

Kauf dir den Gauner, und du brauchst den ehrlichen Mann nicht zu fürchten.

Keinem Zuschauer war je die Arbeit zu schwer.

Koch einen Stein in Butter und sein Saft wird getrunken werden.

Kummer kann man nicht heilen, sondern nur mit Geduld umbringen.


Lange sind die folgen der bösen Tat.

Langsam ist jeder Fuß auf einem unbekannten Pfade.


Lass stets den bösen Mann auf deiner Seite sein.


Lasst jeden seine eigenen Fenster einwerfen.


Lausche auf den Ton des Wassers und du wirst eine Forelle fangen.

Laut ist das Plätschern der seichten Gewässer.

Lebe jeden Tag so, als ob es regnen würde.

Liebe lebt eine kurze Zeit, aber Hass lebt lange.


Lieber ein Feigling als ein Leichnam.


Lobe das Kind und es wird blühen.

Manche halten es für besser, nach dem Essen zu suchen, als nach dem Appetit.

Man ist nicht verheiratet, ehe man zusammen ins Bett gegangen ist.

Man kann das Heute nicht erkennen, wenn man das Gestern nicht sehen will.

Man kann einen Menschen aus dem Sumpf ziehen, aber man kann den Sumpf nicht aus den Menschen ziehen.

Man knüpft oft einen Knoten mit der Zunge, den die Zähne nicht lösen können.
(Das Sprichwort bedeutet, das eine Verlobung ein Hochzeitsversprechen ist, das man nicht zurückziehen kann. Dies gilt besonders in katholischen Ländern wie Irland.)

Man muss der Gesundheit ihren Zehnten bezahlen.


Mein Haus ist sauber genug, um gesund zu sein und schmutzig genug, um glücklich zu sein.

Menschen leben im gegenseitigen Schutz.

Misstraue dem Menschen, der sich überall zu Hause fühlt.

Mit gutem Rat ist auch der Geizhals freigebig.

Möge das Ziel, das du anstrebst, nie weiter entfernt sein als der kürzeste Weg zum Himmel.

Möge der Herr dich in seiner Hand halten - aber nie seine Faust zu fest zumachen.


Möge der Morgen dich freundlich wecken und dich nicht mit einer dunklen Botschaft erschrecken.

Möge der neue Tag dich im Einklang mit dir treffen.

Möge die Nacht ein sanftes Ruhekissen für deine Seele sein.

Möge die Sonne dein Gemüt erhellen, der Regen deine Stimmung aber nicht verdunkeln.


Möge Gott auf dem Weg, den du gehst, vor dir hereilen.

Möge nach jedem Gewitter ein Regenbogen über deinem Haus stehen.

Mögen deine Taschen immer voller Gold sein, und das Glück dich Tag und Nacht verfolgen (begleiten).

Mögest du dein Glück nicht in der Ferne suchen, bevor du es nicht in deinem Herzen gesucht hast.

Mögest du immer einen Blick haben für die Sonne, die durch dein Fenster fällt; Und nicht für den Staub, der auf ihnen liegt.

Mögest du immer einen Freund an deiner Seite haben, der dir Vertrauen gibt, wenn es dir an Licht und Kraft gebricht.

Mögest du warme Worte an einem kalten Abend haben, Vollmond in einer dunklen Nacht und eine sanfte Straße auf dem Weg nach Hause.

Müßiggang ist der Wunsch eines Toren.


Mut einzuflößen ist zwei Drittel der Hilfe.


Nicht der Baum, der schon lange wankt, wird als erster fallen.


Nicht ist so schön wie ein Lächeln, das von innen kommt. Nichts gibt mehr Kraft für die Stürme des Lebens.


Nicken des Kopfes rudert nicht das Boot.

Niemand ist Weise, bis sich etwas gegen ihn gewendet hat.

Nimm dir Zeit zum Arbeiten. Das ist der Preis für den Erfolg.
Nimm dir Zeit zum Nachdenken. Das ist die Quelle der Kraft.
Nimm dir Zeit zum Spielen. Das ist das Geheimnis der Jugend.
Nimm dir Zeit zum Lesen. Das ist das Fundament des Wissens.
Nimm dir Zeit für die Andacht. Das wäscht den irdenen Staub von den Augen.
Nimm dir Zeit für deine Freunde. Das ist die Quelle des Glücks.
Nimm dir Zeit zum Lieben. Das ist das einzige Sakrament des Lebens.
Nimm dir Zeit zum Träumen. Das zieht die Seele zu den Sternen hinauf.
Nimm dir Zeit zum Lachen. Das ist die Erleichterung, welche die Bürde des Lebens tragen hilft.
Nimm dir die Zeit zum Planen. Dann hast du auch Zeit für die ersten neun Dinge.

Nimm dir Zeit, um nachzudenken, es ist die Quelle der Kraft.
Nimm dir Zeit, um zu spielen, es ist das Geheimnis der Jugend.
Nimm dir Zeit, um zu lesen, es ist die Grundlage des Wissens.
Nimm dir Zeit, um freundlich zu sein, es ist das Tor zum Glücklichsein.
Nimm dir Zeit, um zu träumen, es ist der Weg zu den Sternen.
Nimm dir Zeit, um zu lieben, es ist die wahre Lebensfreude.
Nimm dir Zeit, um froh zu sein, es ist die Musik in der Seele.

Nimm zum Verriegeln der Türe keine gekochte Karotte.

Obwohl sie nicht einmal hundert Jahre alt werden, bereiten sich die Menschen Sorgen für tausend Jahre.


Oft hat der Teufel selbst das Aussehen eines Engels.


Oft steckt ein guter Mann in zerrissenen Hosen.

Realität ist die Illusion, die aus Mangel an Alkohol entsteht.

Reue ist Klugheit mit Verspätung.

Sag' ein Wort oder zwei, und wenn man dir nicht zuhört, geh fort.

Schläfrigkeit ist das Zeichen des Todes bei einem Mann, und Wachsamkeit ist es bei einer Frau.


Schlag nicht aus, ehe man dir die Sporen gibt.

Schönheit bringt den Topf nicht zum Kochen.

Sehen ist Glauben, aber Fühlen ist Gottes eigene Wahrheit.

Sei du selber - vor allem: Heuchle keine Zuneigung, wo du sie nicht spürst. Doch denke nicht verächtlich von der Liebe, wo sie sich wieder regt.

Selbst die absolute Dunkelheit kann keine Kerze am Scheinen hindern.

Selbst streiten ist besser als Alleinsein.

Selten ist das Letzte von etwas besser als das Erste.

Selten sind Hunger und Durst zusammen.


Sogar ein kleiner Dorn verursacht Eiter.

Sprich niemals zu den Füßen, solange der Kopf lebt.

Sprichwörtern kann nicht widersprochen werden.


Stell den Dummkopf vor die Wahl, und er trifft die schlechteste.


Tränen bringen niemand aus dem Grabe zurück.

Trunkenheit ist der Anfang des Unglücks.

Übel ist, wer keinen Rat annimmt, doch tausendmal übler, wer jeden Rat annimmt.

Untätig wie der kleine Finger eines Dudelsackspielers.

Veranlagung ist stärker als Übung.

Vertraue dein Geheimnis keinem Graben an, ehe du über dessen Rand geschaut hast.

Wähle deine Gesellschaft, bevor du dich niedersetzt.


Was bedeutet die Welt einem Mann, dessen Frau Witwe ist.

Was Butter und Whiskey nicht heilen, dafür gibt es keine Heilung.
Wer weder durch Butter noch Whiskey geheilt wird, hat keine Heilung zu erwarten.

Was dem Herzen einer Frau am nächsten ist, ist das Erste, das herauskommt.

Was dir nicht in die Quere kommt, dem komm nicht in die Quere.

Was gewöhnlich ist, wird nicht geachtet.


Was weder gesehen noch gehört wird, darüber gibt es kein Gespräch.

Was wir nicht wissen sollen, das sollen wir nicht wissen wollen.

Was zu lange aufgeschoben wird, wird kalt.

Wehe dem, dessen Verräter an seinem Tische sitzt.


Wehe dem Haus, in dem es keine Männer gibt.


Wende dein Gesicht zur Sonne zu und dem Sturm den Rücken.


Wen du auch triffst, wenn du über die Straße gehst, ein freundlicher Blick von dir mache ihn froh.


Wenig Besitztümer, wenig Sorgen.

Wenig gesagt ist leicht geheilt, gar nichts gesagt bedarf keiner Heilung.


Wenn deine Eile am größten ist, ist deine Verspätung am größten.


Wenn der Frosch in die Küche kommt, durchweicht Regen das Land.


Wenn die Nuss reif ist, muss sie fallen.

Wenn du eine Sache bekannt machen willst, teile sie einer Frau als Geheimnis mit.


Wenn du ein Gespenst siehst und davor wegläufst, verfolgt es dich. Wenn du aber darauf zugehst, verschwindet es.


Wenn du in der Jugend keinen Spaß hattest, wirst du ihn im Alter auch nicht haben.

Wenn du kritisiert werden willst, heirate.

Wenn du nicht trinkst, reib deinen Rücken nicht an der Schenke.

Wenn du nur eine Ziege hast, geh mit ihr in die Mitte des Jahrmarkts.


Wenn du recht hast, erinnert sich niemand; wenn du unrecht hast, vergisst niemand.

Wenn du strauchelst, weil dir die Arbeit zu schwer wird, möge die Erde tanzen, um dir das Gleichgewicht wiederzugeben.

Wenn du ungeladen auf ein Fest gehst, nimm deinen eigenen Stuhl mit.

Wenn du vor Gericht gehst, lass deine Seele zu Hause.


Wenn es einem gut geht, denkt man nicht an die Zukunft.


Wenn Gott das Pferd nicht erfunden hätte, hätten es die Iren für ihn getan.

Wenn Gott den Menschen misst, dann legt er das Maßband nicht um den Kopf, sondern um das Herz.

Wenn Honig auch süß ist, leck ihn nicht vom Dornbusch.

Wenn ich die Glücksfälle in meinem Leben zähle, zähle ich dich zwei mal!

Wenn ich gestorben bin, singt keine traurigen Lieder. Pflanzt keinen Baum über mein Grab. Ich will ruhen unter dem Rasen den der Regen nässt und der Tau berührt. Lasst mich Ruhen! Doch wenn ihr wollt: erinnert euch.

Wenn man als Frühaufsteher gilt, kann man ruhig bis Mittag schlafen.

Wenn sie sauber und intakt sind, glänzen alte Kleider.


Wenn wir nicht einsammeln, geben wir aus.


Wer der Kirche am nächsten wohnt, kommt als Letzter zur Messe.


Wer eine Geschichte mitbringt, trägt zwei wieder mit sich fort.


Wer Geld einnimmt, wird nie müde.


Wer immer König sein mag, Tee ist die Königin.


Wer oft kommt, wird nicht geehrt.


Wer seinem eigenen Willen folgen kann, ist ein König.


Wer sich mit den Hunden niederlegt, wird mit den Flöhen aufstehen.


Wer sich selbst schlecht bedient, ist für einen anderen oft ein guter Diener.

Wer viel reist, redet viel, und wer viel redet, lügt.


Wer zu viel Kritik übt, liebt zu wenig.

Willst du etwas bekannt machen, so erzähle es einer Frau als Geheimnis.

Willst du gescholten werden: heirate! Willst du gelobt werden: stirb!


Wo du eine Kuh findest, findest du eine Frau, und wo du eine Frau findest, da findest du Ärger.


Wo Frauen sind, da wird geredet, und wo Gänse sind, da wird gegackert.


Wo man gut von dir spricht, darfst du nicht zu oft hingehen.

Zähle nicht die Kücken, bevor sie geschlüpft sind.

Zwei Drittel der Hilfe ist, Mut einzuflößen.

Zwei Frühlingstage sind so gut wie zehn Erntetage.

Zwei unheilbare Krankheiten gibt es auf der Welt: den Tod und die Unvernunft.


Zwei werden niemals der Nachricht von deinem Tode trauen - wer dich hasst und wer dich liebt.

Zwischen Armut und Reichtum liegt nur ein Jahr.

*1 Ale sind obergärige englische Biersorten, außer Porter und Stout. In den USA dagegen heißen alle obergärigen Biere undifferenziert Ale, auch nichtenglische.
Vor der Einführung von Hopfen nach England im 15. Jahrhundert bezeichnete der Begriff „ale“ ausschließlich ungehopfte, fermentierte Getränke. Im Gegensatz dazu diente der Begriff „beer“ der Bezeichnung von unter Zusatz von Hopfen hergestellter Getränke. Mit der Zeit fingen auch die Ale-Brauer an, Hopfen zu verwenden, blieben aber bis ins 18. Jahrhundert getrennte Berufe. Ale wird mit obergäriger Hefen bei Temperaturen von 15 bis 25 °C vergoren. Die Gärung ist kürzer und erfolgt bei höheren Temperaturen als bei Lagerbier.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Ale_(Bier)