Logo Sprichworte der Welt
____________

Wetterkarte

Diese Internetseite wird mehrmals wöchentlich aktualisiert und ergänzt. Diese Internetseite erhebt auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und alle Angaben sind ohne Gewähr.
Alle enthaltenen Informationen sind bestmöglich und so genau wie möglich wiedergegeben. Falls trotzdem Angaben ungenau sind oder nicht den Tatsachen entsprechen, bitte ich um eine Benachrichtigung.

____________



Pakistanische Sprichworte
Flagge von Pakistan
Wappen von Pakistan
Flagge von Pakistan
Wappen von Pakistan
Pakistan ist ein Staat in Südasien zwischen Indien und Afghanistan an der Küste des Arabischen Meeres, eines Nebenmeeres des Indischen Ozeans. Pakistan wurde am 14. August 1947 neben dem mehrheitlich hinduistischen Indien auf dem mehrheitlich muslimischen Teilen Britisch-Indiens selbstständig. Bis zur Unabhängigkeit Pakistans war das Land oft nur Durchzugsland für die Eroberer des indischen Subkontinents oder Randgebiet indischer Großreiche gewesen. 1956 rief sich Pakistan zur ersten Islamischen Republik der Welt aus. 1971 wurde der ehemalige Landesteil Ostpakistan als Bangladesch unabhängig. Das Land ist mit dem pakistanisch verwalteten Gebieten Kaschmirs 880.254 km² groß und hat 182,6 Mio. Einwohner (Mitte 2014). Der Name „Pakistan“ bedeutet auf Persisch und Urdu „Land der Reinen“ (pak: rein im Geiste; stan: Land).
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Pakistan
Wahlspruch von Pakistan:  „Einheit, Disziplin und fester Glaube“

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Anziehen ist für einen gut, essen ist für alle gut.
(Das bedeutet, wer die Familie nach außen vertritt und repräsentiert, muss gut gekleidet sein, um respektiert zu werden. Alle anderen in der Familie müssen aber trotzdem essen, auch wenn sie nicht nach außen in Erscheinung treten.)

Bearbeitet ist es ein Rubin, unbearbeitet nur ein Stein.
(Das bedeutet, das Kinder erst gut erzogen und ausgebildet zu richtigen Menschen werden.)

Bis man die Hand unter dem Stein hervorholt, muss man ihn aushalten.
(Solange der Schwiegersohn in der Familie des Schwiegervaters lebt, muss er alle Arbeiten verrichten, die man ihm aufbürdet. Erst wenn er ein eigenes Haus hat, ist er von arbeiten befreit.)

Büffel sind die Geschwister der Büffel.

Deine eigenen Kinder und jemand anderes Frau sehen immer wunderbar aus.


Der ist so gut wie nie geboren, der Lahore nicht kennt.


Der Korb des Vaters ist Last auf dem Nacken des Sohnes.
(In der Familie müssen die Kinder üblicherweise den Eltern bei der Arbeit helfen. Sie erben meist den Status arm oder reich und den Beruf der Eltern.)

Die Mutter ist hinter der Tochter her, die Tochter hinter dem Liebsten.
(Das bedeutet, jeder passt auf das auf, was ihm wichtig ist.)

Die Sense hat eine Seite zum Schneiden und die Welt hat zwei.

Die Stöcke von hundert Männern, eine Last für einen.
(Das bedeutet, wenn viele etwas besitzen, einer aber nicht, geben ihm alle etwas ab, damit auch der Letzte sein Auskommen hat.)

Du kannst einem Affen einen Anzug anziehen, aber er ist dennoch ein Affe.

Du wirst sicher eine Frau heiraten, entweder schön oder hässlich. Wenn sie hässlich ist, wird es eine Strafe sein; wenn schön, wirst du sie mit anderen teilen. Deshalb heirate nicht.

Einem Dummen einen Rat zu geben ist, als ob man einem Eichhörnchen Salz gibt.

Einen Juden zu unterrichten, auf dem Markt zu handeln, ist wie die Großmutter zu unterrichten, ihre Eier zu essen.

Einer ist zum Verdienen und hundert zum Tanzen.
(Ein einzelnes Mitglied der Familie muss für alle anderen sorgen.)

Ein Mann steht immer allein, aber zwei sind gleichwertig mit elf.

Ein reiches Haus macht seine dummen Bewohner klug.


Ein weiser Lama zählt nie seine Zähne.

Ein widerwilliger Läufer beschuldigt seine Knie.

Erkläre deiner Tochter und unterrichte deine Schwiegertochter.


Finde dich selber schön, und du wirst die Welt voller Schönheit zu finden.


Freundschaft zwischen zwei Menschen beruht auf der Geduld des einen.
(Sprichwort auch in Indien.)

Gierige werden immer vom Lügner betrogen.


Gier ist die größte Hexe.


Gute Häuser werden entdeckt, sogar von ihren Hunden.


Ist der Geist größer oder ein Büffel?


Jemand, der frei ist, zu sündigen, sündigt weniger; die große Kraft schwächt den Samen der Sünde.


Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen.

Kinder sind nie frei, dennoch haben sie keine bestimmte Arbeit zu tun.

Menschen, die Feuer mit Feuer bekämpfen, enden gewöhnlich mit Asche.


Mutter schlägt, aber erlaubt anderen nicht zu schlagen.

Schau auf eines Mannes Taten, nicht, ob er groß oder klein ist.


Sieh auf niemanden herab, außer wenn du ihnen aufhilfst.

Stolz betrifft den, wer im recht ist. Bescheidenheit betrifft das, was recht ist.

Vom Schwert wird die Sichel geboren werden.
(Ein angesehener und erfolgreicher Vater hat einen Sohn, der es zu nichts bringt. Das Gegenteil ist auch möglich, wenn ein armer Schlucker einen erfolgreichen Sohn hat, dann wird das Sprichwort umgedreht.)

Von einem Fruchtkern wird kein Öl kommen.
(Um Öl zu gewinnen braucht es viele Ölfrüchte, ein einzelner Kern bringt nichts. Das Sprichwort bedeutet, wenn schwere Arbeiten gemacht werden sollen, kann das keiner alleine, dazu müssen alle gemeinsam anpacken.)

Von einer fremden Mutter wird keine Milch kommen.
(Das Sprichwort hat eine ähnliche Bedeutung wie die deutschen Sprichwörter: Eine Stiefmutter ist eine böse Rut, und tut den Kindern selten gut. oder Was hilft's, sein Leid der Stiefmutter klagen.)

Wenn dein Wunsch ist unterzugehen, heirate.
(Verschiedene deutsche Sprichwörter sind ähnlicher Meinung: Der Mann muss Haar lassen, er mag eine Alte oder Junge heiraten. Ein verheirateter Mann ist ein Vogel im Käfig. oder andere.)

Wenn der Mund isst, sind die Augen schüchtern.

Wenn die Angehörigen des Hauses eins sind, wird selbst Wasser verdaut.
(Wenn alle der Familie einträchtig zusammenhalten, wird selbst bei Hungersnöten, bei denen es nur noch Wasser gibt, die Familie die Notzeit überstehen.)

Wenn du durch diesen Ärmel etwas hineintust, kommt es an der Brust heraus, wenn du etwas durch den anderen Ärmel hineintust, kommt es auch an die Brust.
(Durch die weiten Ärmel der Mäntel kann man kleine Gegenstände im Mantel verstauen. Der Mantel hat mehr als einen Ärmel, genauso hat eine Familie mehrere Familienmitglieder. Das bedeutet, was einer bekommt, kommt allen zugute.)

Wenn du erfolgreich sein willst, geh nach Norwegen und sammel Sicherheit.

Wenn du jemand ein Pferd reiten siehst und nicht das Geld hast, eins zu kaufen, nimm keinen Esel für dich selbst.


Wenn du keine sanfte Frau heiratest, wird sie dir keinen sanften Sohn gebären.


Wenn du und ich übereinstimmen, wofür einen Rechtsanwalt suchen?

Wer frei ist zu sündigen, sündigt weniger, die wirkliche Kraft schwächt die Samen der Sünde.

Wer noch eine Mutter hat, hat auch einen Vater.
(Das bedeutet, die Mutter ist für ein kleines Kind wichtiger und kann gegebenenfalls einen nicht vorhandenen Vater ersetzen. Ein Kind ohne Vater bleibt meist allein, da die Mütter auch die Erziehung übernehmen.)

Wer übler Nachrede lauscht, ist nicht besser als der Verleumder selbst.

Wir haben Augen, andere haben Murmeln.

Zwei zählen als ein, seins zählt nichts.
(Das bedeutet, wenn von zwei Menschen einer stirbt oder weggeht, bleibt noch einer. Wenn einer alleine ist und weggeht, ist keiner mehr da.)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Sprichworte der Paschtunen

Paschtunen sind ein ostiranisch-sprachiges Volk in Süd- und Zentralasien. Von den ca. 50 Millionen Paschtunen leben ca. 12 Millionen im nach ihnen benannten Afghanistan (ca. 42 % der Landesbevölkerung) und ca. 23 Millionen in Pakistan (ca. 15 % der Landesbevölkerung). Die Paschtunen sind in agnatische Stammesgruppen, Sippen und Clans organisiert, die sich auf gemeinsame Ahnen berufen. Jeder Stamm steht als Verband für sich und betrachtet andere Stämme zum Teil als fremd oder feindlich. Das sprachlich und kulturell zusammenhängende Gebiet der Paschtunen wurde 1893 infolge der britischen Kolonialpolitik durch die Durand-Linie geteilt.

Die Begriffe Afghan oder Paschtun wurden oftmals synonym gebraucht. Der Begriff Pathan ist ebenfalls ein Synonym für Paschtunen in Indien, seit der Teilung 1947 auch in Pakistan. Afghan und Paschtun, waren bis 1936 offizielle Bezeichnungen für Paschtunen in Afghanistan. Das Wort Afghan wird nur noch sehr selten als Eigenname der Paschtunen benutzt. Die Paschtunen selbst bevorzugen ihre Eigenbezeichnung Paschtune (auch Pakhtune) gegenüber den Fremdbezeichnungen Pathane oder Afghane, der Fremdbezeichnung aus dem Persischen. Pactyan war der Namen eines von Herodot erwähnten iranischen Stammes in der altpersischen Provinz Arachosien, in etwa das heutige Gebiet um Kandahar. Die Bezeichnung Afghan als Staatsangehörige Afghanistans wurde 1965 in der Verfassung verankert.

Die Herkunft der Paschtunen ist nicht eindeutig bekannt. Vielleicht Nachkommen der indoeuropäischen Saken, die sich im Laufe der Zeit mit vielen anderen Völkern der Region vermischt haben. Anderen Theorien zufolge gibt es auch Anzeichen für eine Verwandtschaft mit den historischen Hephthaliten, die einst den Osten Irans und Vorderindien kontrollierten, deren Spuren sich nach ihrer vernichtenden Niederlage gegen den sassanidischen Herrscher Chosrau I. (563 bei Buchara) im Hindukusch Gebirge. Fest steht nur, dass Paschtunen zu Zeiten der Großmächte der Großmoguln und der persischen Safawiden in den Bergen außerhalb Afghanistans lebten. In der Geschichte Afghanistans wird erwähnt, dass diese den Suleiman Gebirge in Pakistan hinabstiegen. Es soll eine kleine Nomadengruppe gewesen sein, die man damals schon Afghan nannte, die ständig südlich von Kabul, im heutigen Kandahar, über die afghanisch-pakistanische Grenze hin- und herzogen.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Paschtunen

Da Paschtunen in Pakistan und Afghanistan leben, können deren Sprichwörter auch in beiden Ländern verbreitet sein.     Paschtunen in Afghanistan.

Das Schicksal ist ein gesattelter Esel, er geht, wohin du ihn führst.

Der Freund erscheint in schweren Zeiten, nicht beim großen Dinner.
(Vergleichbares deutsches Sprichwort: In der Not erkennt man den Freund.)

Der Kleine vertraut auf den Großen und der Große hat Vertrauen auf Gott.

Der Tod ist sicher, aber ein Grab und ein Leichentuch sind zweifelhaft.

Der Tod mit einem vollen Bauch ist besser als ein Leben des Hungers.

Der Vogel sieht die Körner, aber nicht die Schlinge.

Die Erde sagt: „Wenn du kein Verbrecher bist, fürchte mich nicht.“
(Das bedeutet, ein guter Mann sollte den Tod nicht fürchten.)

Die Feindseligkeit einer Fliege wird dem verbrühten Mann bekannt sein.
(Spott auf einen prahlerischen Feigling.)

Die Last, die der Esel nicht trägt, wirst du selbst tragen.

Die Lerchen ruinierten das Land, und die Krähen wurden dafür verantwortlich gemacht.
(Lerchen waren früher sehr häufig und fraßen gern das Getreide. Der Einfachheit halber wurden aber die auffälligeren Krähen für Missstände verantwortlich gemacht, ohne die tatsächlichen Umstände zu ergründen. Das Sprichwort bedeutet, das Herrschaften ihren Untergebenen erlaubten, gegen einfache Bauern und das niedere Volk vorzugehen, ohne das deren Schuld oder Vergehen bewiesen wurden. Die Herrscher und Regierungen wurden damit ohne Grund zu Tyrannen und wurden gerechterweise des Unrechts beschuldigt.)

Die Migration eines Lagers zieht andere nach.
(Wenn ein Paschtunenclan in eine andere Gegend umzieht und Erfolg am neuen Standort hat, kann es sein, das es andere dem Ersten gleichtun.)

Die Straße ist offen für den Mann mit Geld.

Einer ist gleich hundert und hundert viel Erde.
(Das bedeutet, ein tapferer Mann ist so viel wie hundert Feiglinge wert.)

Ein Freund wird dich zum Weinen bringen, ein Feind zum Lachen.
(Das bedeutet, ein wahrer Freund wird dir auch deine Fehler sagen, ein Feind wird nur schmeicheln.)

Ein reiches Haus macht seine törichten (dummen) Bewohner weise (klug).

Ein toller Klang kommt aus dem leeren Gefäß.
(Gleiche Bedeutung wie die deutschen Sprichwörter: Ein leerer Topf am meisten klappert, ein leerer Kopf am meisten plappert., Leere Tonnen geben großen Klang. und andere.)

Ein vorzeitiger (unzeitgemäßer) Gast plündert des Hauses.
(Wenn jemand ungebeten oder zur falschen Zeit zu Besuch kommt, muss ein guter Gastgeber ihn trotzdem willkommen heißen und bewirten. Das bedeutet, er stört und behindert den Gastgeber und isst ihm auch noch die eigenen Vorräte weg, die dieser eigentlich für sich braucht und deswegen möglicherweise hungern muss. Solche Gäste sieht man am liebsten, wenn sie wieder gehen.)

Er hatte seinen Mund mit Brei verbrannt, und macht das Keuchen des Todes.
(Wird von einem gesagt, der selbst keine Anstrengungen macht und bei kleinsten Unannehmlichkeiten oder Missgeschicken sich an der Tür des Todes wähnt.)

Feiglinge verursachen Schäden für tapfere Männer.
(Ein Feigling kann durch eine feige Tat Schaden für die ganze Dorfgemeinschaft verursachen, wenn alle zusammen für den Schaden aufkommen und dafür büßen sollen.)

Finde dich selbst schön, und du wirst die Welt voller Schönheit finden.

Für einen wahren Mann ist seine Sichel ein afghanisches Messer.

Geld ändert die Menschen nicht, es stellt sie vor allem bloß.

Gott wird bleiben, Freunde werden es nicht.

Jeder denkt, sein eigenes Grab ist zu eng.
(Das bedeutet, er ist nie zufrieden.)

Je dicker eine Henne wird, desto enger wird ihr Hintern.
(Das bedeutet, je reicher und wohlhabender ein Mensch wird, desto knauseriger und geiziger werden sie.)

Mein Vater ist gestorben und sein Fieber endete.

Menschen sind wie farbige Glasfenster. Sie funkeln und Leuchten, wenn die Sonne scheint, aber wenn die Dunkelheit einsetzt, offenbart sich wahre Schönheit erst, wenn es von innen leuchtet.

Niemand fühlt den Geruch seines eigenen Atems.
(Das bedeutet, man selbst ist blind für die eigenen Fehler.)

Obwohl das Grab ein Gefängnis ist, ist es für die Leiche unvermeidlich.

Obwohl es die Armee des Vaters ist, ist es schlecht.
(Wo eine Anzahl von Männern auftaucht, gibt es Ärger. Sie essen alles auf, werden übermütig und verursachen Schäden.)

Obwohl ich nur Stroh bin, bin ich so gut wie du.
(Das bedeutet, jeder Paschtune hält sich für gleichwertig mit jedem anderen, egal ob einer reich oder arm, Herr oder Diener ist.)

Schuhe werden an den Füßen getestet; Männer in einer Reihe.

Sieh auf die Taten des Mannes, nicht ob er groß oder klein ist.

Solltest du hundert Jahre leben, endlich musst du sterben, meine Liebe.

Tyrannisiere nicht irgendjemanden, sonst wird es auch bei dir passieren.

Was für ein kleiner Hase, was ist seine Last?
(Ablehnung an Männern, die etwas versprechen, was sie nicht einhalten können.)

Wenn der Wolf rot wird, wird er ein hässlicher Kunde.
(Das bedeutet, wenn ein böser Mann bestraft oder verletzt wurde, wird er um so gefährlicher.)

Wenn du keine sanfte Frau heiratest, wird sie dir keinen sanften Sohn austragen.

Wenn du nicht an Armut stirbst, wirst du es zuletzt am Alter.

Wenn du und ich zustimmen, warum einen Anwalt suchen?

Wenn ein Mann älter wird, nimmt seine Habgier zu.

Wenn ein Mann alt wird, ist jede Krankheit bereit für ihn.

Wenn ein tapferer Mann keine Hilfe bekommen kann, geht er an die Arbeit und macht sie ohne.

Wenn man die Wahrheit spricht, sind Worte besser als das Schweigen, wer aber Fälschungen erfindet, dessen Schweigen ist besser als seine Rede.

Wer die Macht zu kämpfen hat, lässt Konferenzen beiseite.

Wer keine Isakki Frau heiratet, verdient einen Esel als Ehepartner.
(Isakki ist der Name einer hinduistischen Göttin. Damit wird eine sehr schöne Frau gemeint und wer keine schöne Frau zum Heiraten gefunden hat, hat auch nichts Besseres verdient.)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -