Logo Sprichworte der Welt
____________

Wetterkarte

Diese Internetseite wird mehrmals wöchentlich aktualisiert und ergänzt. Diese Internetseite erhebt auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und alle Angaben sind ohne Gewähr.
Alle enthaltenen Informationen sind bestmöglich und so genau wie möglich wiedergegeben. Falls trotzdem Angaben ungenau sind oder nicht den Tatsachen entsprechen, bitte ich um eine Benachrichtigung.

____________



Sprichworte aus Venezuela
Flagge von Venezuela
Wappen von Venezuela
Flagge von Venezuela
Wappen von Venezuela
Venezuela (amtlich Bolivarische Republik Venezuela) ist ein südamerikanischer Staat an der Karibikküste zwischen Kolumbien und Guyana. Venezuela ist mit der Fläche von 912.050 km² das sechstgrößte Land Südamerikas und 30.930.000 Einwohner (2015). Ca. 85 % der Bevölkerung leben in den städtischen Gebieten im Norden des Landes. Südlich des Orinoco, wo sich fast die Hälfte der Gesamtfläche Venezuelas befindet, leben nur 5 % der Einwohner. In Venezuela gibt es heute 43 Nationalparks und 36 Naturdenkmäler. 62,9 Prozent (2007) der Landesfläche sind als geschützt ausgewiesen. Venezuela verfügt somit über den höchsten Prozentsatz an Naturschutzgebieten in Nord- und Südamerika.

Der Namen Venezuela soll von Pfahlbauten der Añu vor der Guajira-Halbinsel herrühren, die Amerigo Vespucci 1499 an die Stadt Venezia (Venedig) erinnert haben, worauf die Region Venezuela genannt wurde, was so viel wie „Klein-Venedig“ bedeutet. Der spanische Konquistador und Geograph Martín Fernández de Enciso, Mitglied der gleichen Mannschaft, schrieb aber in seiner Schrift „Suma de Geografía“, dass die Bevölkerung dieser Region einen flachen Felsen bewohnte und „Veneciuela“ genannt würde. Eins von beiden kann nur stimmen.

Christoph Kolumbus erreichte auf seiner dritten Reise 1498 die östliche Küste Venezuelas und ging an der Mündung des Flusses Orinoco an Land. Es war das erste Mal, dass e das amerikanische Festland betraten. 1499 folgte eine Expedition von Alonso de Ojeda und Amerigo Vespucci. 1522 wurde die erste feste Siedlung Nueva Cádiz gegründet und 1567 die heutige Hauptstadt Caracas. Der Anbau von Kakao, Zucker, Tabak, Kaffee und Baumwolle führte dazu, dass eine große Anzahl an Sklaven nach Venezuela gebracht wurde, was die einheimische Kultur zu einem Großteil zerstörte. Das Land war erst Bestandteil des 1535 gebildeten Vizekönigreichs Neuspanien (Nueva España) mit seiner Hauptstadt Mexiko. 1777 wurde die Statthalterschaft von Venezuela gegründet. Nach mehreren vergeblichen Versuchen zwischen 1797 und 1821, Neu-Granada, dessen Teilregion Venezuela war, von der spanischen Herrschaft loszulösen, gelang es Simón Bolívar 1821, die Unabhängigkeitskriege in Venezuela zu einem siegreichen Ende zu führen. Venezuela wurde ein Teil der von Bolívar schon 1819 neu geschaffenen Republik Großkolumbien. Wenige Tage nach seinem Tod 1830 fiel Venezuela aus dieser Verbindung ab und erklärte sich für selbstständig.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Venezuela

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Alte Heilige machen keine Wunder.

Augen, die nicht sehen, Herz, das nicht fühlt.
(Ähnliche Sprichwörter auch in vielen anderen Ländern. Sprichwort in Deutschland: Aus den Augen, aus dem Sinn.)

Behandel den Geringeren, wie du möchtest, das höhere dich behandeln.

Bei Sonnenaufgang werden wir sehen.

Das Blut wird vererbt und die Tugend (Charakter) wird erworben.

Das ist mehr drinnen als eine Schublade und mehr draußen als ein Balkon.

Das Kreuz in der Brust, aber der Teufel in den Taten.

Dem Mann, dem Gott keine Kinder gibt, gibt der Teufel Nichten und Neffen.

Der Fisch stirbt an seinem Maul.
(Weil der Fisch nach dem Köder am Hacken schnappte, wird er aus dem Wasser gezogen und verspeist. Das bedeutet, man sollte nicht zu gierig nach allen verheißungsvollen Dingen schnappen, möglicherweise sind es nur Köder, mit denen man gefangen oder verführt wird. Die Lockangebote vieler Geschäfte zeigen es täglich.)

Der Junge schreit und seine Mutter drückt ihn.

Der Sohn der Katze jagt Mäuse.
(Vergleichbares deutsches Sprichwort: Wie der Vater, so der Sohn; wie die Mutter, so die Tochter.)

Ein Affe, der sogar in Seide gekleidet ist, ist noch ein Affe.

Ein Baum gebogen geboren wird nie begradigt werden.
(Das bedeutet, was in der Jugend an Erziehung versäumt wird, kann nie wieder nachgeholt werden. Eine Erkenntnis, die seit Jahrhunderten in den Sprichwörtern vieler Länder zu finden ist.)

Eine Garnele, die einschläft, wird durch die Strömung fortgespült.

Eine Mutter hat wenig Liebe zu einem Sohn, der ihr keine Schmerzen bereitete.

Ein guter Freund passt wie ein Ring am Finger.

Ein guter Sohn kehrt nach Hause zurück und erzählt, was passiert.

Ein Schwert hält andere in der Scheide.

Er hat mehr Zähne als ein Hundekampf.

Er starb und hat es nicht bemerkt.

Er weiß mehr als gebratener Fisch.

Es geht nichts verloren durch Höflichkeit.

Es gibt keine Krankheit, die hundert Jahre dauert, oder Körper, der ihr widerstehen kann.

Es ist wie ein Siegel des Esels.

Fett geborene Kinder werden sich nicht ändern, auch wenn sie seit der Kindheit umgürtet sind.

Frühaufstehern wird von Gott geholfen.

Für das hässliche Laster zu Betteln, gibt es die Tugend, nicht zu geben.

Für eine neue Sünde, eine neue Buße.

Für einen großen Hunger gibt es kein hartes Brot.

Härter als einen Esel töten ist bedrückend.

Hungrige Liebe dauert nicht.

Hungriger als eine Zecke auf einem Stofftier Spielzeug.

Jeder Dieb beurteilt alles nach seinen Bedingungen.
(Das bedeutet, er hält alle anderen ebenfalls für Diebe.)

Länger als ein Schlangenfurz.

Nichts ist wie Leder.

Schlechtes Unkraut stirbt nie.
(Vergleichbare deutsche Sprichwörter: Unkraut vergeht nicht. und Unkraut wächst ungesät.)

Schrei in das Tal.

Seevogel auf festem Boden! Sturm kommt von vorn!

Sieh nach dem fünften Bein der Katze.

Sprichwörter im Gespräch sind Fackeln in der Dunkelheit.

Verbinde dich mit guten Männern und du wirst einer von ihnen sein.

Verdiene Ruhm und geh schlafen.

Weit entfernte Liebhaber sind Narrenliebhaber.

Wenn der Fluss Lärm macht, ist es, weil er Felsen trägt.

Wenn der Hase springt, gibt es keine lahmen Windhunde.

Wenn du den Bart deines Nachbarn brennen siehst, durchnässe deinen.

Wer arbeitet, isst kein Stroh.
(Eine Aussage, die bei der heutigen Lage in Venezuela nicht immer unbedingt zutrifft.)

Wer ein Erlöser wird, wird gekreuzigt.

Wer heiratet, will ein Haus bekommen.

Wer mit Kindern schläft, wacht überall nass auf.

Wer nach oben spuckt, dem fällt die Spucke auf sein Gesicht.

Wer nicht nach vorne schaut, bleibt zurück.

Wer seine Familie verlässt, den verlässt Gott.

Wer sich an einen guten Baum lehnt, bekommt einen guten Schatten.

Wie eine Kakerlake auf der Hühnerparty.

Wie ein Huhn, das auf Salz starrt.

Wirft den Felsen und versteckt seine Hand.

Wir waren viele, und Oma gebar!

Ziegen, die eine Trommel zerreißen, bezahlen mit ihrer eigenen Haut.

Zu Gott zu beten, aber mit dem Holzhammer schlagen.

Zwischen Himmel und Erde kann sich nichts versteckten.